Sind Sie am Steuer mit Cannabis erwischt worden?

Wer unter Einfluss von Cannabis am Steuer erwischt wird, dem wird grundsätzlich die Fahrerlaubnis entzogen, wenn er Gelegenheits- oder gar Regelkonsument ist.

Nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts führt eine lediglich einmalige Fahrt unter Cannabiseinfluss nicht mehr unmittelbar zur Entziehung der Fahrerlaubnis. Vielmehr haben Fahrerlaubnisbehörden vor einer endgültigen Entscheidung zunächst ein medizinisch-psychologisches Gutachten (sog. MPU) zur Klärung der Fahrtauglichkeit einzuholen. Ein erstmaliger Verstoß gegen die vom Gesetzgeber vorgegebene sog. Trennung von Konsum und Fahren rechtfertigt somit nicht mehr die unmittelbare Annahme, dass sich der Betroffene als ungeeignet zum Führen eines Kraftfahrzeuges erwiesen hat.

Mit der richtigen Strategie ist es somit wahrscheinlicher als bisher, Ihren Führerschein zu retten.

Sollte bei Ihnen als Kfz-Führer ein Cannabiskonsum nachgewiesen worden sein, dann sprechen Sie uns an!